Rekonstruktion abgeschliffener Seriennummern

Zerstörungsfreie Rekonstruktion und Analyse von manipulierten Seriennummern


Es gibt verschiedene Techniken um abgeschliffene Seriennummern von Metallen wiederherzustellen. Da diese aber meist aber mit Bearbeitung der Metalle einhergehen, sind magnetooptische Rekonstruktionen eine gute Alternative. Magnetooptische Sensorsysteme, wie der cmos-magview, bieten bei der Wiederherstellung von manipulierten Seriennummern in Metallen, bei Fahrzeugidentifikationsnummern oder Waffen, einen entscheidenden Vorteil gegenüber herkömmlichen Methoden mit magnetischen Partikeln oder Säure, da diese im Gegensatz dazu nicht destruktiv auf die Proben einwirken.

 

 

serial-number

 

Eine abgeschliffene Seriennummer, die mittels eines cmos-magviews wieder hergestellt wurde

 

Hierzu sind verschiedene Tests mit Stählen aus der Automobilindustrie, Schusswaffen, Gusseisen und rostfreiem Stahl durchgeführt worden. Bei der Untersuchung von Fahrzeugidentifikationsnummern ist es möglich, die abgeschliffene Seriennummer an sich zu untersuchen und, mit demselben magnetooptischen Sensor, nach Schweißnähten in der Nähe der Identifikationsnummer zu suchen (Siehe Schweißnahtkontrolle für weitere Informationen). Heutzutage kommt es immer wieder vor, dass Seriennummern aus Fahrzeugen ausgeschnitten und andere Seriennummern an selber Stelle eingeschweißt werden.

Somit eignen sich magnetooptische Sensorsysteme, wie der cmos-magview hervorragend um gefälschte oder neu eingeschweißte Seriennummern von Fahrzeugen oder Waffen zu identifizieren. Speziell für Fahrzeughändler ist das magview-Handgerät eine sehr gute Lösung um sich vor dem Kauf gestohlener Autos zu schützen und der Kriminalität keine Chance zu geben.